SPD-Unterbezirk wählt Ersten Kreisbeigeordneten zum Vorsitzenden

Presse

Foto: Rolf Wilkes

Politische Landschaft: Oliver Grobeis glückt im Odenwald sein zweiter Streich

Der 42 Jahre alte Diplom-Verwaltungswirt Oliver Grobeis (Michelstadt) hat sich endgültig als neuer starker Mann der Odenwälder SPD etabliert. Daran besteht kein Zweifel, nachdem er seiner Wahl zum hauptamtlichen Ersten Kreisbeigeordneten vom Montag einen Tag später die Berufung an die Parteispitze anfügte.

Diese Duplizität der Ereignisse ermöglicht hatte der seitherige Vorsitzende des SPD-Unterbezirks, Detlev Blitz (Hetschbach). Er übernahm beim Kreisparteitag in Bad König die Verantwortung für die Verluste seiner Partei bei der Kreistagswahl vom 27. März, als die Sozialdemokraten um 9,6 auf zurückfielen, und trat ein Jahr vor Ablauf der Wahlperiode zurück.
Um die Nachfolge kandidierte allein Oliver Grobeis; für ihn stimmten in geheimer Wahl 88 Delegierte, was einer Zustimmung von 89,9 Prozent entspricht. Acht Sozialdemokraten votierten mit nein, zwei enthielten sich der Stimme; fünf Wahlberechtigte waren bei der zur fortgeschrittenen Stunde vollzogenen Wahl schon nicht mehr anwesend.
Souverän und geduldig hatte der Vorsizende der SPD-Kreistagsfraktion, Breubergs Altbürgermeister Günter Verst (Sandbach), durch die Mitgliederversammlung geführt.
Durch das Aufrücken des seitherigen stellvertretenden Parteivorsitzenden an die Spitze des Unterbezirks waren auch weitere Vorstandsämter neu zu besetzen. Zum zweiten Mann wählten die Delegierten den 30 Jahre alten Patrick Eckert, der unlängst bei der Direktwahl des Fränkisch-Crumbacher Bürgermeisters nur knapp unterlegen war. Eckert erhielt 85 Stimmen; sechs Delegierte versagten ihm die Gefolgschaft, zwei enthielten sich.
Neuer Pressesprecher ist der Landtagsabgeordnete Michael Reuter (Beerfelden), der sich in Abwesenheit mit 58 Ja- bei 27 Gegenstimmen und sechs Enthaltungen zufrieden geben musste.
Mit Blick auf die Wahl von Grobeis zum hauptamtlichen stellvertretenden Landrat am Vortrag wies der scheidende Vorsitzende Detlev Blitz die Kritik der politischen Opposition an der Wiedereinrichtung dieser Stelle als "Heuchelei und Scheinheiligkeit" zurück. Verführen diese Parteien andernorts doch nach demselben Prinzip.
"Wir machen keinen Hehl daraus, Macht auf Zeit zu gewinnen, um Mehrheiten im Parlament zu erreichen und politische Ämter zu besetzen."

Quelle: Odenwälder Echo.

 
 

WebsoziCMS 3.7.1.9 - 002946633 -